6 Paramita – Achtsamkeit, Wertschätzung und Mitgefühl als Aspekte für ein friedvolles Zusammenleben

Der Buddhismus zielt auf das Wohlergehen aller Wesen. Dafür ist es notwendig, befreiende Qualitäten in sich zu entwickeln auf der Basis des Verständnisses von der Natur der Wirklichkeit.

Diese Qualitäten werden klassischer Weise die Sechs Paramitas (sechs Vollkommenheiten) genannt:
1. Freigiebigkeit/Großzügigkeit
2. ethisches Verhalten
3. Geduld
4. Fleiß/Disziplin
5. Meditation/Stabilität des Geistes und
6. Weisheit/tiefes Verständnis.

Der Vortrag ist gleichzeitig eine Einführung für das sich anschließende Blockseminar am Samstag und Sonntag. Dann wird Paul Waibel Erklärungen geben. Es gibt Zeit für Fragen und gemeinsame Meditation.